×

BeWEGEn!

… neue Ideen für die Praxis

Fortbildungsangebot

#gelassen angehen 1. Termin

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Referent Alexander Iyassu-Heym
B.A. Sportwissenschaften
Datum Samstag, 22.09.2018 und Samstag, 10.11.2018 (2-tägig)
Zeiten 09:00 – 16:00 Uhr
Kosten nur VGS intern
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftstelle

Entspannt als „Neuer“ in den Arbeitsalltag starten…
Sie suchen neue Impulse für Ihre Arbeit in der offenen Ganztagsschule und möchten mehr Bewegung in Ihren Gruppenalltag bringen?
Oder vielleicht möchten Sie über den Tellerrand schauen, sich mit Kollegen anderer Schulen austauschen und neue, bewegte Methoden kennen lernen?
Die Weiterbildung VGS#gelassen angehen, die insgesamt zwei Samstage umfasst, richtet sich insbesondere an die neuen Mitarbeiter des VGS Köln e.V..Neben der gemeinsamen Erarbeitung klassischer pädagogischer Inhalte, der Auseinandersetzung mit unserem Leitbild und unserem pädagogischen Selbstverständnis, stehen insbesondere das Thema Bewegung und der fachliche Austausch im Mittelpunkt der Weiterbildung.


Praxisaustausch #kindersprechrunde 1. Termin

Referent Björn Prieske
M.Sc. Bewegungswissenschaften
Datum Montag, 03.12.2018
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 30 €
Ort Köln-Deutz

Neue Ideen zum sozial-emotionalen Lernen in Gruppenstunden
Diese Veranstaltung ist für alle offen, die in ihrem Arbeitsalltag Gruppenstunden mit Kindern durchführen und neue Praxisideen für sozial-emotionales Lernen suchen.
Im Austausch stellen wir uns unsere „liebsten“ Spiele und Übungen vor, so dass für alle die Möglichkeit besteht, den persönlichen Methodenkoffer um die eine oder andere gute Methode zu erweitern. Ergänzend bringt der Referent viele Ideen in den Austausch mit hinein.


Konfliktklärung mit mehr Eigenverantwortlichkeit 1. Termin

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Referentin Melanie Seifert
Betriebswirtin für soziale Berufe
Datum Montag, 11.02.2019 und Montag, 25.02.2018 (2-tägig)
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 50 €
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftsstelle

Mediation mit der Friedenstreppe
Wie oft gerät in Ihrem Zuständigkeitsbereich ein Konflikt außer Kontrolle? Hitzige Emotionen sind im Spiel und lassen eine Situation blitzartig eskalieren. Ebenso schnell ist man als Erziehender in der Rolle des Schiedsrichters; gewollt oder nicht. Und … genauso schnell hat man in der Regel auch eine Lösung parat. Aber…. Ist das eigentlich sinnvoll?
Wie wäre es, wenn die Kinder ihre Konflikte selbst lösen würden? Was würden Sie dazu sagen, wenn Sie lediglich ab und zu kleine Hilfestellungen leisten und den Rest machen die Kinder ganz alleine? Als Hilfsmittel dazu steht den Kindern die Friedenstreppe zur Verfügung. Sie, als Pädagoge, schlüpfen in die Rolle des Mediators.
Wie man mit den unterschiedlichen Rollen (Mediator/Pädagoge) praktisch umgeht und welchen Unterschied es zwischen „Richten und Schlichten“ gibt, erfahren Sie in dieser Fortbildung. Das Schöne ist: Am Ende einer Mediation gibt es nur Gewinner! Werden Sie Konfliktlotse!

Anmerkung: Eine Bereitschaft zum aktiven Üben in Form von Rollenspielen (zumindest in Kleingruppen) wird erwartet.


#gelassen angehen 2. Termin

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Referent Alexander Iyassu-Heym
B.A. Sportwissenschaften
Datum Samstag, 02.02.2019 und Samstag, 16.02.2019 (2-tägig)
Zeiten 09:00 – 16:00 Uhr
Kosten nur VGS intern
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftstelle

Entspannt als „Neuer“ in den Arbeitsalltag starten…
Sie suchen neue Impulse für Ihre Arbeit in der offenen Ganztagsschule und möchten mehr Bewegung in Ihren Gruppenalltag bringen?
Oder vielleicht möchten Sie über den Tellerrand schauen, sich mit Kollegen anderer Schulen austauschen und neue, bewegte Methoden kennen lernen?
Die Weiterbildung VGS#gelassen angehen, die insgesamt zwei Samstage umfasst, richtet sich insbesondere an die neuen Mitarbeiter des VGS Köln e.V..Neben der gemeinsamen Erarbeitung klassischer pädagogischer Inhalte, der Auseinandersetzung mit unserem Leitbild und unserem pädagogischen Selbstverständnis, stehen insbesondere das Thema Bewegung und der fachliche Austausch im Mittelpunkt der Weiterbildung.


Wohin mit meiner Wut?

Referent Alexander Heym
B.A. Sportwissenschaften
Referent Florian Mezger
B.A. Sozialarbeiter
Datum Montag, 11.03.2019 und Montag, 25.03.2019 (2-tägig)
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 50 €
Ort Köln Vogelsang, VGS Geschäftsstelle

Eine Antwort auf schwierige Gefühle finden.
Enttäuschungen verarbeiten. Frust aushalten. Mit Wut umgehen. Mangels besserer Handlungsoptionen reagieren viele Jungs auf schwierige Gefühle oft mit Aggression oder anderem unangemessenen Verhalten. Nicht selten mündet diese Wut in Gewalt, da alternative Kompensationsmöglichkeiten fehlen.
Praxisideen vorzustellen, die Kinder stärken, sich durch emotionale Situationen ohne Gewalt zu manövrieren, ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Fortbildung. Des Weiteren erfahren Sie, wie Elemente aus dem Ringen und Raufen auch in diesem Zusammenhang Anwendung finden.
Diese Ideen können sowohl präventiv als auch in akuten Krisen eingesetzt werden.
Richtig genutzt sind diese Methoden langfristig ein Meilenstein für ein gewaltfreies Miteinander.


Einstieg in die #kindersprechrunde

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Referent Björn Prieske
M.Sc. Bewegungswissenschaften
Datum Montag, 18.03.2019 und Montag, 01.04.2019 (2-tägig)
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 50 €
Ort Köln-Deutz

Gruppenstunden, Kinderkonferenzen und Klassenrat neu beleben
Braucht Ihre Gruppenstunde neuen Schwung? Ist Ihnen und den Kindern der Klassenrat zu gesprächslastig? Sie möchten mehr Bewegung in den Drei-Uhr-Kreis bringen? Werden Themen eher „totgequatscht“, als dass sich Erkenntnis und Veränderung bei den Kindern zeigen? Vielleicht arbeiten Sie aber auch bereits an einer Schule, die das Konzept der #kindersprechrunde praktisch umsetzt?
Diese Fortbildung gibt einen Überblick über sinnvolle Strukturen und vermittelt Ideen für die Praxis, wie Sie Gruppenstunden, Kinderkonferenzen und Ähnliches für alle attraktiv gestalten und dennoch inhaltlich arbeiten können.
Sie werden erstaunt sein, mit welcher Freude sich Kinder spielerisch mit schwierigen Themen wie z.B. Gefühle oder gewaltfreie Kommunikation auseinandersetzen und zu welchen Ergebnissen sie fähig sind.
Neben dem Konzept der #kindersprechrunde stellen wir Ihnen im praktischen Teil eine Vielzahl von Schlüsselmethoden zu den verschiedenen Themen von A wie Andere Wahrnehmen bis Z wie Zuhören vor.


#kinderschutz (nur für Leitungen)

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Datum Dienstag, 23.03.2019 und Dienstag, 09.04.2019 (2-tägig)
Zeiten 08:30-11:30 Uhr
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftsstelle

 

Auftragsklärung und Handlungssicherheit
Sie selbst oder ein Mitarbeiter machen sich Sorgen um ein Kind? Oder es gibt unterschiedliche Meinungen in der (Fall-) Einschätzung? Als Leitung fällt Ihnen – je nach den Bedingungen Ihrer Schule – gegebenenfalls im Kontext von Kinderschutz eine besondere Rolle zu. Hier erfahren Sie kurz und kompakt alles über die rechtliche Situation, die Strukturen und über die Verantwortlichkeiten. Außerdem erhalten Sie neue Materialien für Ihren #kind-Ordner mit einem konkreten Ablaufplan, der Ihnen Handlungssicherheit in schwierigen Situationen gibt. Auch nennen wir Ihnen konkrete Ansprechpersonen und Unterstützungsmöglichkeiten, die Sie im Falle eines Falles in Anspruch nehmen können.


Praxisaustausch #kindersprechrunde 2. Termin

Referent Björn Prieske
M.Sc. Bewegungswissenschaften
Datum Montag, 06.05.2019
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 30 €
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftstelle

Neue Ideen zum sozial-emotionalen Lernen in Gruppenstunden
Diese Veranstaltung ist für alle offen, die in ihrem Arbeitsalltag Gruppenstunden mit Kindern durchführen und neue Praxisideen für sozial-emotionales Lernen suchen.
Im Austausch stellen wir uns unsere „liebsten“ Spiele und Übungen vor, so dass für alle die Möglichkeit besteht, den persönlichen Methodenkoffer um die eine oder andere gute Methode zu erweitern. Ergänzend bringt der Referent viele Ideen in den Austausch mit hinein.


Grenzen setzen in der Praxis

Referent Thorsten Schumacher
Diplom Sportlehrer & Sonderpädagoge
Datum Montag, 20.05.2019
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 30 €
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftstelle

Aggressive Schüler und Schülerinnen sind ausgewiesene Experten der Grenzüberschreitung, rhetorisch geschickt in der Verharmlosung ihrer Taten und Meister in der Ablehnung der Verantwortung. Dieses Verhalten treibt uns Pädagogen und Pädagoginnen den Schweiß auf die Stirn und fordert nicht mehr nur „Experten” heraus. Das Seminar beschäftigt sich praktisch mit der Frage: Wie bleibe ich im Konflikt wertschätzend aber bestimmt? Dazu werden in dem Seminar Interventionsformen und -techniken angeboten, theoretisch reflektiert und praktisch erprobt.

Inhalte:

  • Innere Haltung (Schumacher)
  • Konfliktkulturen und Selbstkonzepte aggressiver Schüler (Knust/Scherr)
  • Kommunikativer Status (Johnstone)
  • Beharrlichkeit (Rhode/Bongartz)

Anmerkung: Eine Bereitschaft zum aktiven Üben in Form von Rollenspielen (zumindest in Kleingruppen) wird erwartet.


Konfrontative Gesprächsführung

Referent Thorsten Schumacher
Diplom Sportlehrer & Sonderpädagoge
Datum Montag, 27.05.2019
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 30 €
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftstelle

Gewalt und Aggressivität zu verstehen heißt nicht mehr, diese durch Erklärungsversuche zu entschuldigen und somit indirekt Einverständnis zu signalisieren. Somit muss die Notwendigkeit erkannt werden, „Täter (kleine wie große) mit den Folgen ihres Handelns für die Opfer zu konfrontieren“. Dies erfordert von Pädagoginnen und Pädagogen sowohl Einsteckerqualitäten als auch die Fähigkeit, eindeutig und klar reagieren zu können. Genauer: Sie müssen die Fähigkeit zur leidenschaftlichen Streitbereitschaft in einer Streitkultur mitbringen (nach Weidner).

Inhalte:

  • Wann ist Konfrontation angebracht?
  • Umgang mit Ausreden im Gespräch
  • Inszenierungen – Impacttechniken
  • Körpersprache
  • Ablaufstruktur „Konfrontative Gesprächsführung“

Anmerkung: Eine Bereitschaft zum aktiven Üben in Form von Rollenspielen (zumindest in Kleingruppen) wird erwartet.


Konfliktklärung mit mehr Eigenverantwortlichkeit 2. Termin

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Referentin Melanie Seifert
Betriebswirtin für soziale Berufe
Datum Montag, 17.06.2019 und Montag, 01.07.2018 (2-tägig)
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 50 €
Ort Köln-Vogelsang, VGS Geschäftsstelle

Mediation mit der Friedenstreppe
Wie oft gerät in Ihrem Zuständigkeitsbereich ein Konflikt außer Kontrolle? Hitzige Emotionen sind im Spiel und lassen eine Situation blitzartig eskalieren. Ebenso schnell ist man als Erziehender in der Rolle des Schiedsrichters; gewollt oder nicht. Und … genauso schnell hat man in der Regel auch eine Lösung parat. Aber…. Ist das eigentlich sinnvoll?
Wie wäre es, wenn die Kinder ihre Konflikte selbst lösen würden? Was würden Sie dazu sagen, wenn Sie lediglich ab und zu kleine Hilfestellungen leisten und den Rest machen die Kinder ganz alleine? Als Hilfsmittel dazu steht den Kindern die Friedenstreppe zur Verfügung. Sie, als Pädagoge, schlüpfen in die Rolle des Mediators.
Wie man mit den unterschiedlichen Rollen (Mediator/Pädagoge) praktisch umgeht und welchen Unterschied es zwischen „Richten und Schlichten“ gibt, erfahren Sie in dieser Fortbildung. Das Schöne ist: Am Ende einer Mediation gibt es nur Gewinner! Werden Sie Konfliktlotse!

Anmerkung: Eine Bereitschaft zum aktiven Üben in Form von Rollenspielen (zumindest in Kleingruppen) wird erwartet.


Ganz normal. Oder?

Referentin Stephanie Stangier
Diplom Psychologin
Datum Montag, 24.06.2019
Zeiten 08:00 – 11:00 Uhr
Kosten 30 €
Ort Köln-Deutz

Entwicklung und Verhalten – insbesondere im Kontext von Kinderschutz – sicher einschätzen
Verhaltensweisen, die uns sprachlos machen. Eltern, die ihren Pflichten nicht nachkommen. Beobachtungen, die uns ängstigen.
Ist das noch normal? Warum machen die so etwas? Diese Fragen lassen sich in aller Regel nicht so einfach beantworten. Auch erfahrene Pädagogen werden unsicher, wenn sie mit ungewöhnlichen oder noch nie dagewesenen Verhaltensweisen konfrontiert werden.
Schnell kommt die Frage auf: Ist jetzt schon der Punkt erreicht, wo das Kindeswohl bereits gefährdet ist? In der Praxis ist der Grat zwischen ungerechtfertigter Einmischung und Kinderschutz sehr schmal.
Diese Fortbildung möchte Ihnen helfen, in diesen herausfordernden Situationen zu mehr Klarheit zu kommen und schneller die Handlungssicherheit (wieder) zu erlangen.


PDFs zum Download

Heft BeWEGEn! AGBs Anmeldung