×

In Bewegung kommen.

Offener Ganztag. Schulsozialarbeit. Projekte. Fortbildung.

Schulen

Die KGS Gutnickstraße in Köln – Roggendorf hat seit 2012 eine Schulsozialarbeiterin. Die Schule liegt linksrheinisch im Kölner Stadtteil Roggendorf/Thenhoven, einem sozial stark durchmischten Viertel am nördlichen Stadtrand. Das Schulgebäude ist ein zweistöckiger Bau aus dem Jahr 2002 mit hellen und freundlichen Klassenräumen. Die KGS Gutnickstraße in Roggendorf-Thenhoven ist seit dem Schuljahr 2007/2008 eine offene Ganztagsgrundschule.

Die Schule verfügt über eine Turnhalle, eine Bücherei und einem Raum, der für die Schulsozialarbeiterin hergerichtet wurde. Gleichzeitig findet dort auch herkunftssprachlicher Unterricht in türkischer Sprache statt. Jede Gruppe der OGTS hat ihren eigenen Raum, in dem Mittagessen, Schulaufgabenbetreuung, Projekte, das Freispiel usw. stattfinden und der mit Funktionsecken wie z.B. Bauteppich, Leseecke, Maltisch etc. eingerichtet ist. Darüber hinaus werden für AGs und Lernangebote die Klassenräume der Schule genutzt.

Auf dem Außengelände werden, wenn die Witterung es zulässt, so oft wie möglich gezielte Sport- und Spielmöglichkeiten angeboten und es wird von den Kindern für das betreute Freispiel genutzt. Es gibt eine Sporthalle, die regelmäßig für Bewegung und Sport und für die Fitness-AG zur Verfügung steht.
Nach dem Schulvormittag arbeitet die Schulsozialarbeiterin zusammen mit den Erziehern im Ganztag. Durch ihre Präsenz sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag kann sie die Funktion als Bindeglied sehr gut ausfüllen. Sie informiert alle Beteiligten über Geschehnisse des Vormittags und über aktuelle Ereignisse.

An zwei Nachmittagen in der Woche leitet sie Arbeitsgemeinschaften (Streitschlichter und Kino). Weiterhin begleitet sie die Kinder regelmäßig bei den Ausflügen zur Natur- und Garten-AG.
Während der OGTS-Zeit ist ihr Büro offen für die Kinder zum Freispiel sowie für Lehrer und Erzieher, um sich auszutauschen und Termine zu koordinieren.